Stoffspielerei XXL

Heute gibt es ein ganz besonders großes Ereignis. Die Stoffspielereien XXL. Als ich die Themenankündigung las, wusste ich ehrlich gesagt sofort, was ich machen wollte: einen raumhohen Vorhang mit Volants benähen.

Einzig die Vorarbeiten haben mich das Projekt auf die lange Bank schieben lassen. Vor ca. 2 Jahren hatte ich aus Gründen der Wärmedämmung Vorhänge für unser Terassenfenster genäht. In meiner Ungeduld hatte ich den ersten Vorhang in der allereinfachsten Art und Weise gerafft – das gefiel mir schon nach kurzer Zeit gar nicht mehr. Deshalb musste zuerst die alte Raffung aufgetrennt und neu gestaltet werden.

Vielleicht gibt es da noch elegantere Gardinenraffungen, aber ich bin leider gar keine Freundin großer Stoffmengen in einem Projekt. Die Stoffspielereien XXL waren also für mich ein großer Motivator, dieses 3,00×2,80 Meter große Stoffstück in eine andere Form zu bringen und zusätzlich ansprechend zu inszenieren.

Mit kreisrund zugeschnittenen Volants habe ich zudem etwas ausprobiert, was mich schon länger interessierte , was ich jedoch für die Anwendung auf meiner Kleidung bisher nicht so passend fand. Ich fertigte mir eine Schablone, die ich dann in mehrfacher Wiederholung auf den Stoff zeichnete und ausschnitt.

Der als Volant verwendete Stoff ist einseitig bedruckt. Es ist der gleiche Grundstoff wie der Vorhang selbst. Ich hatte damals beide Stoffe zusammen gekauft. Der partiell sichtbare Aufdruck hat mir besser gefallen als die unbedruckte Seite, ich finde so setzt es ein paar mehr Akzente.

Durch den Aufdruck war jedoch beim Zuschnitt die Auflageseite entscheidend – eigentlich habe ich den ersten Volant entgegen meinem ursprünglichen Plan der „Fallrichtung“ falsch herum zugeschnitten – letztendlich hat mir es aber doch besser gefallen, das Ende des inneren Kreises jeweils oben anzubringen und den sich immer weiter aufdrehenden Volant nach unten laufen zu lassen (rechtes Bild).

Ich finde, es war ein ganz besonderes Erlebnis, die Volants an diesen raumhohen Vorhang zu drapieren. Auf der Leiter stehend am Stoff zu arbeiten hatte schon künstlerisches Flair ;-) Und die Menge Stoff zu meinen Füßen, als ich die Volants aufnähte …

Für die Präsentation des Ergebnisses war es etwas schwierig den Vorhang in seiner ganzen Größe auf ein Foto zu bekommen. Es sind 6 gleich lange Volants geworden, die ich in unterschiedlicher Höhe beginnend jeweils senkrecht in jedem zweiten „Faltental“ des Vorhangs aufgenäht habe.

Mit dem Faltenwurf, den hinabfallenden Volants und der Farbe erinnert mich der Vorhang irgendwie an griechische Sandsteinsäulen :-)

Am Fenster zeigt sich durch das hinterleuchtende Licht ein ganz anderer aber doch auch interessanter Hell-Dunkel-Effekt. Der Vorhang wird auch meist so aufgezogen sein – im Winter soll er die Luftzirkulation brechen und im Sommer dem Klavier Schatten spenden.

Handwerklich herausfordernd war es für mich, die Volants mit zunehmender Entfernung von der Stoff-Außenkante mit der Hand aufzunähen. Einen Versuch mit der Nähmaschine habe ich gar nicht unternommen. Ich fürchtete, die Stoffmenge passte nicht unter dem Nähmaschinenarm hindurch. Die Schwierigkeit des Aufnähens mit der Hand bestand für mich darin, den Stoff bei dieser Stoffstückgröße geeignet mit der linken Hand zu fassen, fest- und straff zuhalten.

Normalerweise fasse ich den Stoff so zwischen Daumen und Zeigefinger der linken Hand und nähe mit rechts.

Aber je weiter ich zur Mitte des Vorhangs kam, desto weniger passte die Stoffmenge in meine Hand. Ich probierte mit einer Unterlage – einem Holzbrett – einen geeigneten Widerstand zu schaffen, damit der Stoff irgendwie straff geführt werden kann. Das war sehr mühsam. Und ohne Fingerhut ging es gar nicht. Damit war ich allerdings noch langsamer.

Letztendlich habe ich mit dem Daumen unter dem Stoff gegriffen, gehalten und geführt.

Deshalb meine Frage an die Handquilterinnen: Wie fasst und führt Ihr den Stoff mit zunehmender Entfernung von der Außenkante und je mehr Ihr zur Mitte kommt, wenn ihr große Quilts arbeitet bzw. das Stück im Ganzen quiltet???

Dieses Thema XXL der Stoffspielereien war für mich ein ganz besonderer Anstoß, Dinge anzugehen, die schon länger auf Erledigung warteten, Dinge auszuprobieren, die schon länger in meinem Kopf kreisten und wieder ein paar neue handwerkliche Herausforderungen zu meistern von denen ich bisher nicht wusste, dass sie da sind ;-) Danke!

Alle Werke der Stoffspielerei XXL werden auf dem bimbambuki-Blog gesammelt.

Ich bin schon sehr neugierig!

22 Kommentare zu „Stoffspielerei XXL

    1. Dankeschön! Mein Projektergebnis gefällt mir auch gut. Vielleicht gelingt mir noch ein besseres Foto. Solch große Stoffmengen verarbeite ich mit Hingabe wirklich nur zu ausgewählten Gelegenheiten wie den XXL-Stoffspielereien! ;-) Liebe Grüße!

      Liken

  1. Echt spannend zu lesen, wie Du schließlich die Volants an den Vorhang gebracht hast!
    Und der Effekt am Fenster mit hell-Dunkel ist wunderschön!
    Liebe Grüße
    Ines

    Gefällt 1 Person

    1. Dankeschön! Ja, ich hätte nicht gedacht das das Aufnähen schwieriger wird, je weiter man zur Mitte kommt. Deshalb habe ich überlegt, bei welcher Art Nähprojekte noch diese Herausforderung auftreten könnte und mir ist das Quilten eingefallen. Der Hell-Dunkel-Effekt war für mich eine Überraschung, davor hatte ich den Vorhang temporär im Nähzimmer aufgehängt – das war einfacher fürs Arbeiten und das Licht für Fotos besser :-) Liebe Grüße!

      Liken

  2. Gerade im Gegenlicht ist das ein toller Effekt!
    Ich habe auch das absolute Mitgefühl mit deinen Fingern, ich habe die letzten Wochen eine große Decke handgequiltet und weiß wie schwierig das in der Mitte sein kann. Und du hast das ja auch noch mit losen Stücken die ungnädig im Weg sind!

    Gefällt 1 Person

    1. Dankeschön! Den Effekt im Gegenlicht hatte ich gar nicht antizipiert – das hat mich positiv überrascht. es ist wirklich toll. Gut auch, dass ich noch diesen uralten Fingerhut hatte, dieser hat meine Finger vor Schlimmeren bewahrt. Ich bewundere alle handgequilteten großen Werke ab jetzt noch mehr. Liebe Grüße!

      Liken

  3. Auf der Leiter stehend künstlerisch drapieren: Wunderbar gelungen!
    Deine Frage an die Quilterinnen finde ich sehr berechtigt und bin gespannt, welche Antworten darauf kommen. Ich weiß, dass in den USA es früher üblich war, das Quilt-Sandwich auf einen riesengroßen Rahmen zu spannen, um den dann mehrere Frauen herum saßen und in Gemeinschaftsarbeit gequiltet haben. Aber ob das eine von den Hobbyquilterinnen heute so macht, wage ich zu bezweifeln… Bin gespannt, welche Anregungen dafür kommen. Liebe Grüße, Gabi

    Gefällt 1 Person

    1. Dankeschön! Ja ich bin auch neugierig, welche Tipps kommen. Die Idee mit dem Rahmen finde ich gut, daran werde ich auf jeden Fall denken, wenn ich wieder ein „größeres“ Projekt bearbeite. Liebe Grüße!

      Liken

  4. Das ist Stoffkunst – auf der Leiter stehend Stoff drapieren ;-) Den Vergleich mit den Sandsteinsäulen finde ich auch sehr hübsch. Fest steht: das ist wirklich ein XXL-Projekt! Wie schön, dass du etwas gemacht hast, das auf der To-Do-Liste stand und dir jetzt immer, wenn du es betrachtest, Freude machen wird. Ich mag diesen Stupser, den einem die Stoffspielereien oft geben, auch sehr gern.

    Herzlichen Dank fürs Mitmachen und viele Grüße aus der Ferne!
    Clara [Mond]

    Gefällt 1 Person

  5. Was für eine phantasievolle Lösung, ich bin ganz begeistert !Mir macht es auch keinen Spaß, großé Vorhänge oder Gardinen zu nähen, solche Anfragen von Freunden lehne ich inzwischen ab. Mein größtes Projekt war einmal ein Vorhang von 3 x 18 m, die Stoffmassen konnte ich kaum noch bewegen…
    Ich quilte auch von Hand und kenne das Problem, wenn man die Stoffmassen nicht mehr greifen kann. Einen großen Rahmen und die dazu gehörigen „quilting bees“ habe ich nicht. Ich lege den Quilt über das Bügelbrett und quilte zweihändig: die rechte Hand sticht von oben nach unten, die Linke sticht (blind) von unten nach oben. Professionelle Stickerinnen der Haute Couture arbeiten auch so, allerdings haben sie den Vorteil, daß ihre Stickerei in einen Rahmen gespannt ist.
    Meine Quilterei wird ohne die stramme Spannung nicht perfekt, aber eine bessere Lösung habe ich auch nicht.
    Liebe Grüße
    Tyche

    Gefällt 1 Person

    1. Dankeschön für Deine Begeisterung und Deine Antwort auf meine Frage! 3×18 Meter, mega! Ich hatte vor ein paar Jahren für den Kindergarten vier Vorhänge mit je 5 Metern Länge genäht, dass waren die längsten Stoffstücke, die ich je durch meine Nähmaschine bewegt habe …
      Das Bügelbrett als Unterlage zu benutzen war mir nicht in den Sinn gekommen, das probiere ich das nächste Mal aus. Die Stickerinnen der Haute Couture haben vielleicht noch den weiteren Vorteil, dass sie meist Tüll besticken. Danke das Du mir Deine Methode mitgeteilt hast. Liebe Grüße!

      Liken

  6. Ein ehrgeiziges Projekt. Wichtig ist, dass das Ergebnis so ist wie Du es wolltest. Genau wie die kleinen fizeligen Projekte haben auch die großen ihre Herausforderungen in der Umsetzung. Man sammelt Erfahrungen und kann Projekte vorab besser einschätzen.
    LG Ute

    Gefällt 1 Person

    1. Dankeschön! Mein Vorhang gefällt mir gut. Ich denke im Vorfeld recht viel darüber nach, wie ich etwas mache, damit es dann „effizient“ von der Hand geht. Da sind solche Erfahrungen sehr hilfreich ;-) Liebe Grüße!

      Liken

  7. Sehr stark! Ich bin zwar kein Fan von Vorhängen, aber so bekommen sie das gewisse Extra! Und ich stelle mir schon sehr gut vor, wie du mit Leiter und Stoffbahnen da stehst und nähst…. ein Blick wie auf einem Laufsteg am Model :-) LG. sUsanne

    Gefällt 1 Person

  8. Dankeschön! Vorhänge gibt es bei mir auch nur aus rein praktischen Überlegungen – aber wenn sich dann so eine Gelegenheit für eine Stoffspielerei ergibt … Und wieviel spielerische Freude doch die Arbeit auf der Leiter gemacht hat – trotz der etwas umständlichen Art und Weise die Volants an den Vorhang zu stecken, habe ich verschiedene Varianten ausprobiert und unzählige Fotos gemacht. Liebe Grüße!

    Liken

  9. Was für eine großartige XXL Lösung. Deine Volants sehen ja sehr schön aus. Da hattest du ja wirklich was zu tun *lach*. Hat sich gelohnt! Respekt
    Viele, liebe Grüße aus Heidelberg
    Annette

    Gefällt 1 Person

Ich bin neugierig auf Deinen Kommentar :-) Bitte hab Verständnis, dass ich Kommentare zuerst lese und dann freischalte. Danke!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.