Aus dem Stoffelager geplaudert – 2019.02

Der Monat April war ein guter Monat für den Stoffelagerabbau – die Statistik sagt: 82% der vernähten Stoffe kamen aus dem Bestand. Die Zahl schwankt von Monat zu Monat. Absolut ist mein Stoffelager in diesem Jahr bis zum heutigen Tage um 18,5 Meter geschrumpft.

Auch versuche ich, kleinere Stoffreste mit zu verarbeiten. Für das orange-orange-schwarze Kleid, welches ich beim SpringStyle&SewAlong nähte, habe ich den idealen Orange-Ton für das Taillenband in einem aufbewahrten, in falscher Größe zugeschnittenen Kinder-T-Shirt gefunden. Da dieses für mich natürlich viel zu schmal ist, musste ich stückeln:

Mittlerweile verstehe ich auch immer besser, weshalb Frau Küstensocke so viele schöne Decken näht :-) mit dem reinen Nähen von Kleidungsstücken wird ein üppiges Stoffelager wohl nicht kleiner. Zwar platzt mein Kleiderschrank nicht aus den „Nähten“ und es wäre noch das eine oder andere Kleidungsstück ganz praktisch, aber dafür müsste ich auch neue Stoffe kaufen, denn die benötigten Qualitäten sind halt nicht im Stoffelager. Deshalb will ich mir die schönen Patchworkdecken zum Vorbild nehmen und mich auch mal daran wagen.

Die erste Decke wird etwas experimentell, da meine kleine Unterstützerin bei der Vorbereitung einen gepixelten, super kuscheligen, plüschigen Stoffrest ausgesucht hat. Dieser lässt sich nur schwer für eine geometrisch angeordnete Patchworkdecke zähmen. Deshalb wird zu dem mühsam genähten Patchwork-Rand wohl ein Stoffstück kombiniert, an dem wir letztes Jahr etwas Batik-Abbindetechnik ausprobiert haben :-)

Für diesen Monat stellt Frau Küstensocke auch die Frage, wie es denn mit dem Nähen für andere aussähe. Auch das ist eine Möglichkeit, viele schöne Stoffe zu verwenden.

Das meiste, was ich nicht für mich nähe, nähe ich für meine Kinder. Allerdings machen geeignete Stoffe dafür auch einen größeren Teil meines Stoffelager aus. Und oft ist so ein halber Meter Stoff, wenn man diesen nur für Vorderteile von Raglanshirts verwendet, auch seeehr ergiebig…

Ein halber Meter Motivstoff = 2 T-Shirts und 1 Tanktop

Darüber hinaus nähe ich nur auf explizit geäußerten Wunsch hin für andere. Diese Wünsche waren bisher jedoch meist so konkret und besonders, das wenig aus dem Stoffelager beigesteuert werden kann.

Nun, dann muss ich noch weitere, andere Verwendungen für meine Stoffe finden ;-) Ich wünsche uns allen weiter viele gute Ideen! Bis bald!

4 Kommentare zu „Aus dem Stoffelager geplaudert – 2019.02

  1. Na das geht doch super voran bei Dir und so farbenfroh dazu! Schöne Teile hast Du genäht und alles so planvoll und stimmig. Ich drücke die Daumen für gutes Gelingen bei der Patchworkdecke. Bei mir stehen nach dem Umzug auch ein zwei neue Patchworkdecken an, jetzt wo ich größere Stücke neu gekaufter Stoffe zu den Bestandststoffen bei den patchworkdecken mische, macht es mir noch mehr Freude. Bin gespannt was Du weiterhin dazu berichten wirst. LG Kuestensocke

    Gefällt 1 Person

    1. Danke! Ich „tracke“ in diesem Jahr in meiner Tabellenkalkulation nun doch auch mal die absolute Bestandsverringerung. Und das ist ganz motivierend. Der Prozentualwert schwankt halt von Monat zu Monat und auf die gesamte Zeit gerechnet bleibt er bei ca. 60%. Aber zu sehen, dass der Bestand absolut auch abnimmt, stimmt mich zuversichtlich. LG!

      Gefällt mir

  2. Sehr schöne Stücke. Bei den Kindersachen bin ich auch immer wieder überrascht, wieviele Teile man mit ein wenig Stoffkombination aus so einem halben oder gar ganzen Meter herausholen kann (je nach Kindergröße).LG, Ulrike

    Gefällt 1 Person

    1. Dankeschön! Ja, die Kindersachen, jedes Stück braucht auch seine Zeit, aber meist ist noch sooo viel Stoff übrig ;-) Mittlerweile versuche ich, wirklich den ganzen halben Meter aufzubrauchen, und nichts „ins Lager“ zurückzulegen, denn sonst liegt das gute Stück wahrscheinlich 6 oder 12 Monate ehe ich es für die nächste Größe oder für die nächste passende Jahreszeit vernähe. Meist heißt das jetzt wie oben fotografiert halt auch 2 T-Shirts mit dem gleichen Motiv + noch ein weiteres, kleineres Kleidungsstück. Andererseits, verbrauche ich so auch einige uni-farbene Jerseys aus dem Stoffelager. Ist auch nicht schlecht ;-) LG!

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.