Marfy 3893 – erste Anpassung

Letztes Frühjahr hatte ich das Marfy Modell 3893 als Frühjahrskleid auserkoren. Es hat eine schöne Rückenpasse, ist bequem geschnitten und der Brustabnäher wird von der Schulter her geführt. Im letzten Jahr hatte ich hier schon davon berichtet und eine detailliertere Beschreibung versprochen.

Das erste Probekleid offenbarte, dass ich mich an größere Passformänderungen wagen musste. Gesagt, gewagt – ich änderte und veränderte:

  1. von Größe 50 (italienisch) auf 52 (italienisch) nach Marfys Vorgehensempfehlung (z.B. in Katalog 2013/14) gradiert
  2. Halsausschnitt rund gearbeitet, dabei seitlich um je 1 cm verbreitert
  3. ohne vordere Naht in der vorderen Mitte
  4. keine Ärmelaufschläge, keine Taschen
  5. Rückenlänge gekürzt: 6 cm!

Als ich den Rücken meines Probemodells sah bin ich fast umgefallen, so viel Stoff zu viel – wie konnte das sein? Ein Blick in Marfys Maßtabelle offenbarte: dem Schnitt lag eine Rückenlänge von 45,5 cm in Größe 50 zugrunde – das waren fast 6 cm mehr als mein Rücken lang ist! Diese Menge fand ich recht beachtlich – ich änderte schrittweise und nahm die Länge schließlich an zwei Stellen raus: einmal an der Schulterlinie und einmal in der rückwärtigen Taille.

Zuerst kürzte ich die Rückenlänge an der Schulterlinie nach dem Vorgehen wie es in Hofenbitzer Schnittkonstruktion für Damenmode Band 2: Maßschnitte und Passform auf Seite 196 bei „aufrechte Haltung, nach hinten verlagert“ beschrieben ist. Dass das Modell eine Rückenpasse hat, kam mir dabei zu gute.

Aenderung Rücken1

Danach waren da noch immer Stauchfalten. Daraufhin nahm ich noch einmal 2 cm in der Taille wie bei einer Hohlkreuzanpassung raus, wie in einem älteren BurdaStyle-Workshop beschrieben.

Aenderung Rücken2

Von diesen ganzen Änderungen habe ich ganz viele Fotos gemacht aber leider nicht dazu notiert, welche Änderungen sie jeweils zeigten. Ich hatte noch ein zwei Probekleider genäht und auch Taillenabnäher im Rücken ausprobiert. Auch wollte ich mich mit dem tiefen V-Ausschnitt des Originals anfreunden, aber irgendwann war es genug.

Mit den oben genannten Änderungen nähte ich das Kleid aus einem gemusterten Baumwollsatin mit Elastan. Der Rücken enthält immer noch etwas Weite, aber ich schrieb diese dem Modell zu, das eigentlich einen Gürtel vorsah.

marfy3893_bwsatinelastanblaublaetter2

In der Vorderansicht gefiel mir das Kleid sehr gut. Obwohl es einige Schrägfalten gab – die jedoch im Muster untergehen.

marfy3893_bwsatinelastanblaublaetter3

Und so sieht es in Gänze aus:

marfy3893_bwsatinelastanblaublaetter1

Etwas kurz für meinen Geschmack, aber schöne Farben und bequem.

Vor einigen Wochen nun nähte ich den Schnitt noch einmal. Dieses Mal aus einem unifarbenen Stoff. Der Bericht dazu folgt in Kürze.


3 Gedanken zu “Marfy 3893 – erste Anpassung

  1. Ein wunderschöner SToff! Die Linienführung ist bei diesem SToff zwar nicht zu erkennen aber mir gefällt das Kleid ganz außerordentlich gut an Dir. Fütterst Du die Kleider auch oder sieht das der Schnitt nicht vor? LG Kuestensocke

    Gefällt mir

    1. Ich gebe zu, ich habe damals bewusst diesen Stoff genommen, weil die kleinen Passformängel nicht so sichtbar sein könnten. Die ganzen Schnittdetails sieht man dann allerdings auch nicht, stimmt. Marfy schreibt zur handwerklichen Umsetzung der Schnitte nur wenig, in diesem Fall war angegeben, dass man die Passe aus dem Oberstoff doppelt zuschneiden soll. Ob ein Kleid gefüttert wird entscheide ich je nach gewähltem Stoff, dieser Baumwollsatin hier ist ungefüttert geblieben, Leinenkleider aber zum Beispiel füttere ich immer.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s