Sommerkleider MMM

Zum besonderen Anlass des heutigen Me-Made-Mittwochs zeige ich einige neue Sommerkleider.

Es ergab sich, dass eine neue Sommergarderobe notwendig wurde ;-) Und so begann ich – wie ich es seit einiger Zeit immer mache, wenn ein größerer Nähbedarf besteht – mit einem einfachen, bekannten Schnitt. In diesem Fall war es Modell 120 aus der BurdaStyle 5/2009. Diesen Schnitt habe ich ohne das im Original vorgesehene drapierte Vorderteil schon häufiger als Basic genäht. Dieses Mal habe ich einfach kurze Ärmel „angeschnitten“, indem ich die Schulterlinie um 8cm nach außen verlängert und dann nach unten abgewinkelt habe. Vernäht habe ich zwei Viskosejerseys, die schon länger im Vorrat schlummerten.

IMG_3008_484bgIMG_3009_484bgNach dem schnellen Ergebnis fragte ich mich, wie perfekt ein Jerseykleid denn sitzen sollte. Stört es mich sehr, wenn die Armausschnitte am Vorderteil und auch die Seitennaht weit nach vorn gezogen werden, weil meine Weitenverteilung im Vorder- und Rückenteil nicht den Annahmen des Burdaschnittes entspricht? Da ich die Frage positiv beantwortete, wagte ich mich an einen selbstkonstruierten Schnitt für ein Jerseykleid. Und da ich den klassischen Brustabnäher ausgehend von der Seitennaht für mich als unvorteilhaft ansehe, wagte ich mich an eine „Abnähervariation“.

Ich verlegte die Abnäher in den Ausschnitt – in Anlehnung an ein Modell aus der Rundschau 06/2016 (ist leider nicht auf dem Cover zu sehen). Weil ich dabei recht schüchtern war, habe ich das Ganze in einem Stoff genäht, der die Abnäher nicht so deutlich zu Tage treten lässt.

IMG_2959_xbg Deshalb hier eine Großaufnahme.

poeny_abnäherEs ist ein Viskose-Jersey von stoffe.de, der in seinen Materialeigenschaften leider nicht so recht performt. Nach zweimaligem Tragen zeigt sich schon Pilling, da war selbst meine Kamera nur zu einem unscharfen Bild bereit:

poeny_pillingWeil ich grad so begeistert von der Abnäherverlegung war habe ich noch eine Variante mit einem geschwungen abgeteilten Oberteil ausprobiert.

IMG_3011_484bg Zu dieser Form hat mich das Modell 4100 aus dem aktuellen Marfy-Katalog inspiriert (diesen Schnitt habe ich mir zwar gekauft und schon probegenäht, aber es müsste doch einiges angepasst werden …).

Vernäht habe ich den Sommerjersey Cherry Blossom von Lillestoff in Kombination mit einem leichten schwarzen Viskose-Jersey. Auch hier sind die Abnäher durch das Motiv nicht so deutlich zu sehen, deshalb eine Nahaufnahme:

IMG_3005_bgsowie ein Bild von Innen:

IMG_3006_bgZusammengefasst gesagt finde ich den obigen Burda-Schnitt akzeptabel und ich werde die Kleider auch tragen. Wohler fühle ich mich jedoch in meinem Schnitt.

So nun genug für heute, sonst schließen die Tore des MMM!

Wünsche eine schöne Zeit!

 

 

 

 


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s